+menu -


  • Category Archives Allgemein
  • U17 der SVE muss bald mit dem Punkten anfangen

    Quelle: Saabrücker – Zeitung (veröffentlicht am 21.10.2017)
    von Heiko Lehmann

    Neun von 13 Spielen sind in der Hinrunde der U17-Fußball-Bundesliga Süd/Südwest gespielt – und die SV Elversberg liegt mit nur drei Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz beträgt bereits sieben Punkte. „Wir waren in vielen Spielen auf Augenhöhe und hätten diese Spiele auch für uns entscheiden können“, sagt Peter Eiden, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums der SVE. Oft verhinderten individuelle Fehler einen Sieg oder ein Unentschieden.

    „Für uns ist es wichtig, dass unsere Spieler auf dem höchstmöglichen Niveau ausgebildet werden. Aber wir wollen natürlich auch die Klasse halten“, erklärt Eiden. In den kommenden Wochen muss die SVE gegen die Spitzenmannschaften der Liga antreten. Den Anfang macht der Tabellenvierte Mainz 05, der an diesem Samstag, 13 Uhr, zu Gast an der Kaiserlinde in Elversberg ist.


  • Die SVE darf sich in Mainz keine Lethargie erlauben

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 21.10.2017)
    von Heiko Lehmann

    Seit dem ersten Spieltag läuft Fußball-Regionalligist SV Elversberg den beiden Topteams Kickers Offenbach und 1. FC Saarbrücken hinterher. Nach 13 Spieltagen beträgt der Rückstand acht Punkte. „Natürlich ist es angenehmer, oben zu stehen als immer nur nachzulaufen. Aber wir haben uns die Sache selber eingebrockt. Da müssen wir jetzt durch“, sagt SVE-Kapitän Lukas Kohler. Eingebrockt durch einen Fehlstart mit fünf sieglosen Spielen und nur einem Tor. In den beiden vergangenen Saisons hatte die SVE die Liga über die ganze Saison von oben dominiert. „Wenn du Tabellenführer bist, ist es einfach zu spielen. Da kannst du dir mal einen Ausrutscher erlauben. Wir dürfen uns aktuell nichts erlauben“, weiß Abwehrchef Kevin Maek.

    An diesem Samstag, 14 Uhr, ist der Tabellenfünfte zu Gast beim Vierten FSV Mainz 05 II (zwei Punkte mehr). „Die Mainzer sind extrem gefährlich über die Außenbahnen“, weiß SVE-Trainer Karsten Neitzel. Eine junge zweite Mannschaft, laufstark, im Bruchweg-Stadion ein großes Spielfeld: Es gibt also Parallelen zum 0:1 der SVE vor zwei Wochen beim SC Freiburg II. „So ein Spiel wie in Freiburg soll und darf uns nicht mehr passieren“, erklärt Neitzel, der bei drohender Lethargie wie in Freiburg auch von außen eingreifen möchte – zum Beispiel mit einem zusätzlichen Stürmer.

    Gut möglich, dass mit Edmund Kapllani, der beste SVE-Torschütze der vergangenen Saison eine Chance bekommt. Der 35-Jährige hat eine langwierige Adduktorenverletzung überstanden und spielte am Mittwoch beim 8:1-Saarlandpokalsieg gegen Verbandsligist SV Rohrbach 90 Minuten. Für Außenverteidiger Steffen Bohl (Knieprellung) wird Nei­tzel von der Tendenz her wohl einen offensiven Spieler nominieren.


  • SV Elversberg II empfängt Quierschied zum Topspiel

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 21.10.2017)
    von Heinz Bier

    Im Spitzenspiel der Fußball-Saarlandliga empfängt die SV Elversberg II an diesem Sonntag um 15 Uhr im St. Ingberter Mühlwaldstadion die Sportvereinigung Quierschied. „Absolut, das ist ein Spitzenspiel“, meint auch der Elversberger Trainer vor dem Duell des Spitzenreiters beim Tabellenfünften. Nach Ansicht von Marco Emich haben die Gäste mit dem Abstiegskandidaten der vergangenen Spielzeit nichts mehr gemeinsam. „Quierschied hat in dieser Saison eine sehr gute Qualität“, erklärt der Elversberger Trainer und er sagt weiter: „Die haben sich punktuell sehr gut verstärkt und mit dem 25-jährigen Pascal Bauer einen jungen Trainer, der der Mannschaft offenbar gut tut.“ Allerdings kommen die Gäste mit zwei Niederlagen in Folge im Gepäck. Nach der 1:2-Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen Lebach ist der Saarlandliga-Spitzenreiter am Mittwochabend nach einem 2:4 beim Verbandsligisten SV Habach auch aus dem Saarlandpokal ausgeschieden. Der SVE-Trainer erwartet am Sonntag ein offenes und interessantes Spiel zwischen „zwei Mannschaften, die Fußball mögen und gut Fußball spielen“. Bei den Gastgebern wird Nico Floegel ausfallen und auch der Einsatz von Moritz Koch ist fraglich, er hat sich in Herrensohr einen Haarriss im Zeh zugezogen.


  • U21 vor dem Topspiel gegen Spitzenreiter Quierschied

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Spitzenspiel im Mühlwaldstadion! Am kommenden Sonntag, 22. Oktober, empfängt die U21 der SV Elversberg zum 14. Spieltag in der Karlsberg-Liga Saarland in St. Ingbert die SpVgg Quierschied – und damit den aktuellen Tabellenführer der Liga. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr. „Wir freuen uns schon richtig auf das Spiel“, sagt U21-Trainer Marco Emich: „Ich denke auch, dass es für die Zuschauer eine interessante Partie wird, da beide Mannschaften gut und gerne Fußball spielen und eher offensiv ausgerichtet sind.“ Ziel der U21 ist es am Sonntag, „den Abstand nach oben noch mal etwas zu verkürzen. Auch wenn es richtig schwer wird, Quierschied ist personell immerhin sehr gut besetzt“, sagt Emich, dessen Mannschaft zurzeit auf Tabellenplatz fünf liegt. Was den verfügbaren Elversberger Kader angeht, hat sich die Situation im Vergleich zu den Vorwochen wieder etwas gebessert. Lediglich Nico Floegel und Noah Jachmann werden weiterhin fehlen.


  • U17 vor schwieriger Heimaufgabe gegen den FSV Mainz 05

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Für die B-Junioren der SV Elversberg geht es am morgigen Samstag, 21. Oktober, am 10. Spieltag in der Bundesliga Süd/Südwest wieder mit einem Heimspiel weiter. Um 13.00 Uhr empfängt die U17 von SVE-Trainer Sebastian Schummer dabei den FSV Mainz 05 im Mühlwaldstadion in St. Ingbert. Und das wird keine leichte Aufgabe. „Ich schätze Mainz wirklich sehr stark ein und gehe davon aus, dass sie am Ende der Saison unter den ersten Vier landen werden“, sagt Schummer: „Am vergangenen Wochenende haben sie mit dem 3:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart aufhorchen lassen und Stuttgart damit die erste Saison-Niederlage beigebracht.“ Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten wird also wieder die volle Konzentration gefordert sein. Zumal die SVE mit einigen Ausfällen klarkommen muss. Justin Lind fehlt krankheitsbedingt, Max Schaadt ist aktuell verletzt. Zudem sind mit Dany Camilo, Dino Mahmutovic und Loris Bernardy drei Elversberger mit dem luxemburgischen Verband bei der U17-EM-Qualifikation.

    komplette Pressemitteilung im Pressespiegel


  • SVE zu Gast bei Drittliga-Absteiger Mainz 05 II

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Am Mittwoch hat die SV Elversberg mit dem 8:1 gegen den SV Rohrbach den Einzug ins Achtelfinale des Saarlandpokals perfekt gemacht – jetzt geht es für die Elv von Cheftrainer Karsten Neitzel mit dem Alltag in der Regionalliga Südwest weiter. Dort ist die SVE zum 15. Spieltag am morgigen Samstag, 21. Oktober, im Auswärtsspiel beim Drittliga-Absteiger FSV Mainz 05 II zu Gast. Der Anpfiff im Mainzer Bruchwegstadion erfolgt um 14.00 Uhr.

    In der laufenden Saison hat die SVE bereits drei Spiele gegen U23-Mannschaften mit einer ausgeglichenen Ergebnis-Bilanz bestritten – mit dem Auswärtsspiel in Mainz steht nun die vierte Partie an. „Solche Spiele sind oft ähnlich, wobei ich glaube, dass Mainz noch unberechenbarer ist“, sagt SVE-Trainer Neitzel: „Sie haben in den letzten beiden Wochen auf mehreren Positionen gewechselt. Das macht die Vorbereitung zwar etwas komplizierter, aber wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet.“ Gastgeber Mainz steht in der Regionalliga-Tabelle aktuell auf Rang vier und damit einen Platz vor der SVE, doch diese Momentaufnahme ist für das Team zweitrangig. „Wir wollen nach oben auf die ersten beiden Plätze Punkte gutmachen“, sagt Außenverteidiger Lukas Kohler: „Deshalb müssen wir jetzt auch in Mainz unsere Hausaufgaben machen. U23-Mannschaften haben immer talentierte und gut ausgebildete Spieler, die Fußball spielen wollen – diese Lust muss man ihnen nehmen, wir müssen unsere Stärken dagegen setzen.“ Karsten Neitzel warnt dabei auch vor der Mainzer Qualität auf den Außenbahnen. „Dort haben sie offensiv wie defensiv ein wahnsinniges Tempo und schieben immer an“, sagt der Trainer: „Entscheidend wird sein, sicher zu stehen und nicht aus dem Spielgeschehen auszusteigen, wenn man überspielt wird, sondern mitzuziehen und seinem Mitspieler zu helfen.“

    Was den Elversberger Kader betrifft, fehlen morgen in Mainz weiterhin die vier Langzeitverletzten Fatih Köksal, Moritz Göttel, Aleksandar Stevanovic und Thomas Birk. Zudem wird auch Defensivspieler Steffen Bohl ausfallen, der sich am Mittwoch im Pokalspiel eine starke Prellung am Fuß zugezogen hat.


  • Kapllanis tolles Tor-Comback

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Regionalligist SV Elversberg hat seinen ersten Auftritt in dieser Pokal-Saison vor eigenem Publikum gegen den SV Rohrbach (7.Liga) mit 8:1 gewonnen.

    Für den ersten Treffer vor 821 Zuschauern sorgte der lange verletzte Edmond Kapllani bereits nach fünf Minuten. Der zuletzt ebenfalls angeschlagene Johannes Rahn erzielte das 2:0 (21.), ehe Florian Bichler den Halbzeitstand herstellte (35.). Nach Rahns 4:0 (47.) verkürzte Christoph Schneider auf 1:4 (50.), ehe wieder Kapllani den alten Abstand herstellte (53.). Jan Washausen (75.) und wieder Kapllani (77.) erhöhten auf 7:1, bevor der ebenfalls Langzeitverletzte Stefano Cincotta den Endstand herstellte (90.).


  • SVE trifft im Saarlandpokal auf den SV Rohrbach

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Bevor es am kommenden Wochenende für die SV Elversberg in der Regionalliga Südwest mit dem Auswärtsspiel in Mainz weitergeht, steht nun zunächst das Saarlandpokal-Spiel gegen den SV Rohrbach an. Die Partie der 5. Pokalrunde steigt am morgigen Mittwoch, 18. Oktober, um 18.30 Uhr in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde, die für dieses Spiel als Ausweichstadion genutzt wird.

    Gegen Rohrbach, aktuell Tabellenvierter der Verbandsliga Nord-Ost, ist das Ziel der SVE klar. „Wir wollen einen seriösen und konzentrierten Job machen, unabhängig von unserer Aufstellung, und dann eine Runde weiterkommen“, sagt SVE-Cheftrainer Karsten Neitzel, der in der Partie weiterhin auf die vier Langzeitverletzten Aleksandar Stevanovic, Thomas Birk, Moritz Göttel und Fatih Köksal verzichten muss. Beim Pokalspiel wird am Mittwoch für die Fans ausschließlich die Haupttribüne (Blöcke D1 bis D7) geöffnet sein. Das Stadion öffnet 90 Minuten vor Spielbeginn, also um 17.00 Uhr. Der Eintritt kostet für Vollzahler 6 Euro und ermäßigt 4 Euro, Tickets gibt es im Vorverkauf noch heute Abend im SVE-Fanshop, der von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet ist, sowie am morgigen Mittwoch an der Abendkasse am Stadion. Zum Parken können die Fans beim Pokalspiel den Bereich im Stadion hinter dem Block A1 nutzen, solange freie Plätze vorhanden sind.

    komplette Pressemitteilung im Pressespiegel


  • SVE verliert Kellerduell in Kaiserslautern

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 16.10.2017)
    von Stefan Regel

    Die U17-Fußballer der SV Elversberg haben gestern Mittag im neunten Saisonspiel der Bundesliga Süd/Südwest zum achten Mal verloren. Im Kellerduell beim bis dato Drittletzten 1. FC Kaiserslautern verloren die B-Junioren der SVE vor 200 Zuschauern mit 0:2. Die Lauterer Tore durch Sören Müsel (11. Minute) und Maximilian Fesser (31.) fielen dabei schon vor der Pause. Nach der Niederlage beim FCK ist die Mannschaft von Trainer Sebastian Schummer weiter mit drei Punkten Vorletzter, der Abstand auf einen Nichtabstiegsrang beträgt aber schon sechs Zähler.


  • Die Schachzüge des Trainers gehen auf

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 16.10.2017)
    von Heiko Lehmann

    Fußball-Regionalligist SV Elversberg schlägt die Stuttgarter Kickers mit 4:1. Starker Auftritt von Lukas Kohler. 

    Die SV Elversberg hat ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Mit einem 4:1-Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers verkürzte der Fußball-Regionalligist den Abstand zu Tabellenplatz zwei auf acht Punkte. SVE-Trainer Karsten Neitzel war nach dem Sieg am Samstagnachmittag aber alles andere als verzückt. „Ich verstehe einfach nicht, wie man mit einer 3:0-Führung in die Halbzeit geht und danach das Spiel nicht souverän zu Ende spielt“, sagte Neitzel.

    Der Übungsleiter hatte nach der 0:1-Niederlage beim SC Freiburg eine deutliche Reaktion gezeigt. Kapitän Jan Washausen, der in Freiburg den entscheidenden Fehlpass zum Gegentor spielte, war gar nicht im Kader. Für ihn spielte Bryan Gaul im defensiven Mittelfeld. Auch Rechtsaußen Florian Bichler und Rechtsverteidiger Steffen Bohl mussten zunächst zusehen.

    Für die beiden packte Neitzel den wohl spielentscheidenden Schachzug aus. Der neue Kapitän Lukas Kohler wanderte für Bohl von der linken auf die angestammte rechte Außenverteidiger-Position, und Stefano Cincotta spielte in seinem ersten Einsatz für die SVE links in der Abwehr. „Ich hatte das Gefühl, dass genau diese Mannschaft die beste ist, die wir heute aufbieten können“, erklärte Neitzel nach dem Spiel.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen