+menu -


  • Category Archives Allgemein
  • SVE stattet U21-Spieler Moritz Koch mit Profi-Vertrag aus

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Nach Kai Merk wird nun ein zweiter U21-Spieler der SV Elversberg mit einem Profi-Vertrag ausgestattet. Der 21-jährige Moritz Koch, der bis Sommer 2019 in Elversberg unter Vertrag steht, ist ab sofort ebenfalls fester Bestandteil der Regionalliga-Mannschaft unter der Leitung von SVE-Cheftrainer Karsten Neitzel.

    Der aus Spiesen-Elversberg stammende Moritz Koch, der seit Sommer 2014 für den Verein spielt, hat in der laufenden Saison schon häufiger mit der ersten Mannschaft trainiert. Im Saarlandpokal-Achtelfinale gegen den FV Bischmisheim (9:0) war er als Linksverteidiger über die volle Spieldauer im Einsatz; zudem stand er beim vergangenen Regionalliga-Heimspiel der SVE gegen den VfB Stuttgart II im Kader. Bei der U21 der SV Elversberg stand Koch als Kapitän auf dem Platz und absolvierte in der laufenden Saison in der Karlsberg-Liga Saarland 16 Partien.


  • „Krass, so vom Hof gejagt zu werden“

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    1.Profi wehrt sich gegen Rauswurf bei Elversberg

    Die SV Elversberg kommt zur Zeit einfach nicht zur Ruhe!

    Montag trennte sich der Klub gleich von einem halben Duzend Spielern, schickt sie nach der Winterpause zur U 21. Grund: Der aufgeblähte Kader soll kompakter gemacht werden.

    Bei den betroffenen Spielern Jan Washausen (29), Edmond Kapllani (35), Thomas Birk (29), Tjorben Uphoff (23), Till Hermandung (20), und Milad Salem (29) stößt das natürlich nicht auf große Begeisterung.

    Jetzt wehrt sich der erste Profi gegen den Rauswurf. Ex-Kapitän Thomas Birk: „Das ist schon krass und enttäuschend, nach dreieinhalb Jahren so entsorgt zu werden.“

    Elversbergs Sportvorstand Roland Seitz kann den Frust der Spieler verstehen, sagt aber auch: „Natürlich haben wir vollstes Verständnis dafür, dass es menschlich bei dem einen oder anderen vielleicht nicht so gut rüber kommt. Wir waren in unserer Analyse aber nun einmal an dem Punkt, dass wir gesagt haben: Wir können es noch schaffen, aber nicht mehr in dieser Konstellation. Es war insgesamt keine Entscheidung von acht Tagen – der Trainer sieht eventuell den einen oder anderen Spieler anders als Vorgänger Wiesinger.“

    Für die Art und Weise der Trennung muss sich der Klub aber Kritik gefallen lassen. Trainer Karsten Neitzel (49) teilte es den Spielern telefonisch am Tag nach der Weihnachtsfeier mit.

    Nochmal Birk: „Es ist ja legitim, dass sich der Verein neu aufstellen will. Enttäuscht bin ich , dass man das nach dreieinhalb Jahren aber nur am Telefon mitgeteilt bekommt. Der Zeitpunkt hat mich echt überrascht. So vom Hof gejagt zu werden, ist schon krass.“


  • „Aus einem traurigen Ar… kommt kein lustiger Furz“

    Quelle:BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Ein gutes halbes Jahr hat es gedauert, bis dem lebensfrohen Karsten Neitzel (49) richtig der Kragen geplatzt ist. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Stuttgart zog der Trainer der SV Elversberg richtig vom Leder. Dabei fiel auch ein Ar…-Furz-Spruch!

    Neitzel bemängelte die hohe Erwartungshaltung und die schlechte Stimmung im Klub: “ Es wird alles an der Tabellen-Situation der letzten beiden Jahre gemessen. Mal ist die Stkimmungslage hoch, dann verlieren wir und die Stimmung geht extrem runter. Ehrlich: So viele negative Fragen wie in diesem halben Jahr habe ich noch nie gestellt bekommen. Da wundert man sich schon, dass morgens die Sonne aufgeht.“

    Dabei versteht er den Frust im Klub und bei den Fans! Neitzel erklärt: „Natürlich sind wir in der Tabelle hintendran. Man wird aber trotzdem nochmal lachen dürfen. Aus einem traurigen Arsch kommt kein lustiger Furz.“

    Der Trainer, der seinen 50. Geburtstag am Sonntag in Ägypten feiern wird appeliert an alle im Verein: „Ich kann nich ständig mit gesenkten Schultern rumlaufen.Anpacken! Und wenn einen etwas stört. dann muss er auch mal die Fresse aufmachen. Insgesamt muss man sagen, er wäre mehr gegangen.“

    Hätte die Mannschaft nur das Feuer des Trainers……


  • Neitzel bedient: „Ein ganz bitterer Jahresabschluss“

    Quelle:www.kicker-online.de

    Mitte November hatte die SV Elversberg ein Ausrufezeichen gesetzt: Mit 9:0 schossen die Saarländer Eintracht Stadtallendorf ab. Es folgten jedoch zwei Spiele, die dem ambitionierten Regionalligisten die Winterpause ordentlich vermiesen dürfte. Nach einem 0:2 beim SV Waldhof Mannheim kam das Team von Chefcoach Karsten Neitzel am vergangenen Wochenende nicht über ein 1:1 gegen den VfB Stuttgart II hinaus.

    Erst in der 75. Minute hatte Elversbergs Florian Bichler am vergangenen Samstag das 1:0 gegen die Bundesliga-Reserve des VfB Stuttgart erzielt. Der knappe Vorsprung hatte bis zur zweiten Minute der Nachspielzeit Bestand, ehe Joel Sonora für die Gäste aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt doch noch zum Ausgleich kam und der SVE damit zwei schon fast sichere Punkte entriss. Dem 0:2 im Verfolger-Duell mit Waldhof Mannheim folgte so der nächste Rückschlag. „Speziell nach dem Mannheim-Spiel wollten wir eine Reaktion zeigen. Das ist uns nicht gelungen“, bedauerte Flügelspieler Florian Bichler. „Insgesamt hatten wir mehr vom Spiel, aber Stuttgart hat immer wieder gefährliche Nadelstiche gesetzt.“

    kompletter Artikel im Pressespiegel


  • „Sehr fair“ oder doch „vom Hof gejagt“?

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 13.12.2017)
    von Heiko Lehmann

    Die SV Elversberg hat sechs Spieler aus dem Regionalliga-Kader gestrichen. Das sorgt für Riesendiskussionen.

    Ganz alleine war Thomas Birk gestern Vormittag auf dem Trainingsgelände der SV Elversberg im französischen Großblittersdorf. Drei Tage nach dem Beginn der Winterpause wollte der 29-Jährige keine Extra-Einheiten schieben, er räumte seinen Schrank aus. Nach dreieinhalb Jahren wurde der ehemalige Kapitän einen Tag nach der Weihnachtsfeier der Mannschaft aussortiert. „Beim Verlassen der Weihnachtsfeier hat mir der Trainer gesagt, dass er mich morgen noch einmal anrufen muss. Da war mir klar, was passiert“, erzählt Birk.

    Die SVE teilte ihm, dem stellvertretenden Kapitän Jan Washausen, dem Toptorjäger der vergangenen Saison, Edmond Kapllani (15 Tore), sowie den Nachwuchsspielern Till Hermandung und Tjorben Uphoff mit, dass sie ab sofort nicht mehr zum Kader zählen und nach der Winterpause bei der U21 mittrainieren dürfen. Auch Milad Salem, der bereits im November eine Denkpause bekam, wurde ausgemustert.

    „Es hat sich gezeigt, dass die Gruppe, die wir hatten, einfach zu groß war – und das war nicht gut. Nach der Winterpause wollen wir mit einer kompakten Gruppe weitermachen, und deshalb trennen wir uns von diesen Spielern. Das hat keine persönlichen Gründe“, erklärt Trainer Karsten Neitzel. Entweder suchen sich die ausgemusterten Profis sofort einen neuen Verein. Oder sie müssen bis Sommer bei der zweiten Mannschaft trainieren. Ob sie dort auch spielen dürfen, ist fraglich.

    Der Sohn von Ex-Kapitän Birk geht seit diesem Jahr in Saargemünd in die Schule, seine Frau hat gerade eine Arbeit gefunden. Zudem haben die beiden noch eine Tochter im Alter von acht Monaten. „Ich kann mir nicht einfach sofort einen anderen Verein suchen und von heute auf morgen umziehen. Und das in der Weihnachtszeit. Ich bin sehr enttäuscht, wie wir hier vom Hof gejagt werden“, sagt Birk.

    kompletter Artikel im Pressespiegel


  • Elversberg legt Streichliste fest

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Mit einem schmerzhaften Last-Minute 1:1 gegen Stuttgart II hat sich Meister SV Elversberg in die Winterpause verabschiedet.

    Der Job von Sport-Vorstand Roland Seitz (53) geht jetzt aber erst richtig los. Gestern trafen sich Seitz, Karsten Neitzel (49) und Präsident Dominik Holzer (33), um das Halbjahr zu analysieren. Und auch um die Frage zu beantworten, warum sich die SVE bislang so schwer getan hat.

    Elversberg legt Streichliste fest – Kapllani und Co sollen weg!

    Der Manager: „Wir haben 27 Spieler im Kader. Das ist zu viel. Klar ist, dass wir ihn gerne etwas kleiner halten würden.“ Das Problem: Laufende Verträge sind nicht so einfach aufzulösen. Seitz: „Es ist durchaus machbar, dass der Kader kleiner wird. Ob man sich mit allen Beteiligten einigen kann, ist eine andere Frage.“

    Kein Geheimnis, um wen es sich handeln könnte: Stürmer Edmond Kapllani (35). Mittelfeldspieler Jan Washausen (29), Verteidiger Thomas BIrk (29), Linksaußen Till Hermandung (20), und Abwehrspieler Tjorbern Uphoff (23). Seitz: „Bei Uphoff und Hermandung ist es so, dass sie nicht zufrieden sind.“

    Hermandung kam noch gar nicht zum Einsatz, Uphoff für gerade einmal elf Minuten.


  • SVE startet am 07. Januar 2018 in die Winter-Vorbereitung

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Die SV Elversberg wird am Ende der ersten Januar-Woche in die Winter-Vorbereitung auf die restliche Saison 2017/2018 in der Regionalliga Südwest starten. Am Sonntag, 07. Januar, trifft sich das Team um 14.00 Uhr zum Trainingsauftakt in Grosbliederstroff (Ort kann sich witterungsbedingt ändern). Am darauffolgenden Montag, 08. Januar, geht es zum Laktattest an die Landessportschule Saarbrücken. Und in den Folgewochen wird die SVE dann fünf Testspiele bestreiten, ehe es am 03. Februar 2018 (Rahmentermin) in der Regionalliga mit dem Nachholspiel gegen den 1. FC Saarbrücken in Völklingen weitergeht.

    Die Winter-Vorbereitung im Überblick*: 

    • Sonntag, 07. Januar, 14.00 Uhr: Trainingsauftakt in Grosbliederstroff
    • Montag, 08. Januar: Laktattest an der Landessportschule Saarbrücken
    • Samstag, 13. Januar, 14.30 Uhr: Testspiel gegen CfR Pforzheim (in Herxheim)
    • Samstag, 20. Januar, 14.00 Uhr: Testspiel gegen CS Fola Esch (in Esch/Luxemburg)
    • Sonntag, 21. Januar: Testspiel gegen Eintracht Trier (in Trier, Uhrzeit offen)
    • Samstag, 27. Januar, 14.00 Uhr: Testspiel gegen FC Schweinfurt (in Schweinfurt)
    • Sonntag, 28. Januar, 14.00 Uhr: Testspiel gegen SV Seligenporten (in Ochenbruck)
    • Samstag, 03. Februar, 14.00 Uhr: Regionalliga-Auftakt beim 1. FC Saarbrücken in Völklingen

    *Änderungen sind möglich


  • Veränderungen im Regionalliga-Kader der SV Elversberg

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Im Regionalliga-Kader der SV Elversberg wird es für die restliche Saison Änderungen geben. Mit Beginn der Wintervorbereitung im Januar werden die aktuell verletzten Spieler Kevin Maek, Smail Morabit, Stefano Cincotta, Aleksandar Stevanovic, Moritz Göttel und Fatih Köksal zum Großteil direkt wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Aufgrund der zu hohen Kadergröße und auch bereits mit Blick auf die Kader-Zusammenstellung für die kommende Saison werden vorab Veränderungen vorgenommen und Grundsteine gelegt, um das Team mit Weitblick zu formen sowie die Mannschaft für die laufende Saison in der Anzahl der Spieler zu verkleinern.

    Milad Salem, der bereits seit geraumer Zeit bei der U21 trainiert, wird auch weiterhin bei der zweiten Mannschaft bleiben. Zudem werden auch Till Hermandung, Edmond Kapllani, Jan Washausen, Thomas Birk und Tjorben Uphoff nach der Winterpause nicht mehr zum Regionalliga-Team der SV Elversberg gehören und stattdessen mit der U21 trainieren.


  • Last-Minute-K.o.

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Das letzte Spiel war so mager wie die ganze Hinrunde…..

    Nach dem 1:1 gegen Stuttgart II und dem sehr ernüchternden Regionalliga-Halbjahr wird sich Elversberg-Trainer Karsten Neitzel (49) heute mit seiner sportlichen Leitung zuammen setzen. Anschließend fährt Neitzel einige Tage nach Ägypten in den Urlaub, seinen 50.Geburtstag feiern.

    Bitter: Nach dem 1:1 gegen Stuttgart durch Sorianos feinen Schlenzer in der Nachspielzeit hat die SVE nun bereits sechs Punkte Rückstand auf Platz 2.

    Der Trainer sauer: „Wir gehen jetzt natürlich mit einem Negativ-Erlebnis und schlechtem Gefühl in die Winterpause. Das war jetzt nochmal der Deckel auf dieser Saisonhälfte: Mit einem Sieg wären wir mit ganz anderer Grundhaltung in die Pause gegangen.“

    Zumal gestern auch Mannheim patzte, 0:2 in Freiburg unterlag. Zwar sind sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz durchaus noch aufzuholen, aber dazu braucht es im neuen Jahr eine andere Einstellung. Denn nach Bichlers 1:0 blieb die SVE erstaunlich passiv, lief nur nebenher – und wurde bestraft.

    Sport-Vorstand Roland Seitz (53): “ Viele Ausrutscher können wir uns nicht leisten. Es wird ein harter Kampf darum, wer hinter Saarbrücken in die Relegation geht.“


  • SV Elversberg verpasst erneut eine große Chance

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 11.12.2017)
    von Heiko Lehmann

    Die SV Elversberg hat am Samstag in einem Spiel das gesamte erste Halbjahr der Saison 2017/2018 zusammengefasst. Gut gespielt, 1:0 geführt und doch eine große Chance vergeben, den Abstand zu den Relegationsplätzen zu verkürzen. „Es nervt einfach nur, dass wir wieder einen Sieg verschenkt haben“, sagte Außenverteidiger Lukas Kohler nach dem 1:1 gegen den VfB Stuttgart II. Nach der Führung durch Florian Bichler (75. Minute) war der Gegentreffer in der Nachspielzeit gefallen.

    Bei dem Tor rutschte Kohler, eigentlich Elversbergs Zuverlässigster, aus, und die Schwaben konnten sich in aller Seelenruhe den Ball am Strafraum hin und her spielen. Joel Soñora zirkelte die Kugel schließlich in den Winkel. Unmittelbar danach pfiff Schiedsrichter Joshua Herbert die Partie ab. „Was Negativ-Erlebnisse angeht, haben wir heute den Deckel draufgemacht und müssen das jetzt mit in die Winterpause nehmen. Danach werden wir angreifen“, sagte Karsten Neitzel.

    Wie der Trainer mitteilte, wird die SVE in diesem Winter nicht ins Trainingslager in wärmere Gefilde fahren – und ob auf dem Transfermarkt etwas passiert, ist auch fraglich. „Alle Langzeitverletzten kommen zurück. Es kann auch sein, dass wir nichts machen“, sagte Neitzel. Nach SZ-Informationen sind aber einige Spieler nicht zufrieden mit ihrem Reservistendasein. Edmond Kapllani, Jan Washausen, Tjorben Uphoff und Till Hermandung stehen wohl vor dem Absprung.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen