+menu -


  • Category Archives Allgemein
  • Saar-Derby gegen Homburg zum Abschluss vor der Winterpause

    Quelle: Pressemitteilung SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Noch einmal die Kräfte bündeln, bevor es in die Winterpause geht! Zum Abschluss des Kalenderjahres 2018 darf die SV Elversberg in der Regionalliga Südwest noch einmal im eigenen Stadion ran und empfängt zum 20. Spieltag dieser Saison an diesem Freitag, 07. Dezember, den FC Homburg zum Saar-Derby. Spielbeginn in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde in Elversberg ist um 19.00 Uhr.

    Die Brisanz ist im Spiel der beiden Saar-Vereine ohnehin gegeben – und für die Elv von Cheftrainer Horst Steffen umso mehr, schließlich geht es auch darum, die Hinspiel-Niederlage gegen den FCH wieder gutzumachen. „Wir müssen mit Emotionen in das Derby gehen, und mit der Mentalität, dieses Spiel unbedingt für uns zu gestalten“, fordert der SVE-Trainer. „Homburg hat eine gefestigte Mannschaft, die zuletzt sehr erfolgreich gespielt hat, eine stabile Defensive besitzt und eine Torgefahr nach vorne, auch über Standards“, sagt Steffen über den Tabellenvierten, der in den letzten fünf Liga-Spielen bei einem Torverhältnis von 9:1 stolze 13 Punkte sammeln konnte. Nichtsdestotrotz „wollen wir stark spielen, Homburg vor Probleme stellen und einen positiven Jahresabschluss feiern“, sagt Horst Steffen, der nach jetzigem Stand im Heimspiel auf den gleichen Kader zurückgreifen kann, wie in der vergangenen Woche.

    Zur „letschd Schicht“ der Elversberger Profis in diesem Kalenderjahr veranstaltet die SVE wie in den vergangenen Jahren wieder den Saarland-Tag an der Kaiserlinde. Alle Fans in der URSAPHARM-Arena dürfen sich dabei auf vergünstigten Eintritt freuen: Stehplatz-Tickets gibt es für 4 Euro (statt 8 Euro), Sitzplatz-Tickets für die Haupttribüne kosten 9 Euro (statt 22 Euro). Zudem wird der Fokus beim Saarland-Tag natürlich auch auf das saarländische „Kulturgut“ gerichtet – den gegrillten Lyoner von Schröder Fleischwaren gibt es am Freitag für 1 Euro. Auf Anraten der Sicherheitsbehörden wird im Gegensatz zu den vergangenen Jahren diesmal alkoholhaltiges UrPils der Karlsberg Brauerei nicht zum vergünstigten, sondern zum regulären Preis angeboten. Stattdessen werden aber Mineralwasser und das alkoholfreie Gründel’s von Karlsberg ebenfalls für 1 Euro verkauft. Daneben wird es am Freitag für die ganz jungen Fans noch eine kleine Überraschung geben.


  • SVE II überwintert an der Tabellenspitze

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 04.12.2018)
    von Heinz Bier

    Der Spitzenreiter der Fußball-Saarlandliga hat sich standesgemäß in die Winterpause verabschiedet, „und unser Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung“, meinte der Elversberger Trainer nach dem 6:0 am Sonntag gegen den FC Rastpfuhl. Zwar mussten die Gäste auf wichtige Spieler verzichten, „aber das schmälert unseren Erfolg in keiner Weise“, machte Marco Emich deutlich. Und er ergänzte: „Wir waren vom Anstoß weg Spiel bestimmend. Deshalb war unser Sieg hoch verdient.“ Suero Fernandez Israel (10.) und zweimal Nico Floegel (16., 32.) hatten für die Elversberger 3:0 Halbzeitführung gesorgt, im zweiten Durchgang machte Kai Merk mit drei Treffern innerhalb von 18 Minuten (60., 75., 78.) das halbe Dutzend voll. Nach dem Mettlacher 2:1 Sieg gegen Auersmacher geht die SV Elversberg mit fünf Punkten Vorsprung in die Pause, „Da gibt es wahrlich Schlimmeres“, meinte Marco Emich scherzhaft.


  • Rückschlag für A-Jugend der SVE

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 04.12.2018)
    von Wolfgang Keller

    Ostsaarkreis. In der Regionalliga musste die A-Jugend der SV Elversberg in Sachen Titelgewinn einen herben Rückschlag hinnehmen, als man sich beim TSV Schott Mainz mit 1:4 geschlagen geben musste. Ein enttäuschter SVE-Trainer Jens Kiefer: „Heute lief alles gegen uns.“ Torschütze für Elversberg war Lukas Kölsch.

    Die B-Jugend von der Kaiserlinde blieb dagegen in der Erfolgsspur, als man zu Hause den TSV Schott Mainz mit 6:0 besiegen konnte. Die Treffer gingen auf das Konto von Maurice Schnell (3), Philipp Kiefer, Pascal Fischer und Yven Becker.

    Ebenfalls in Torlaune war die C-Jugend der SVE beim 6:1-Erfolg über den SV Gonsenheim. Hier trafen Yannis Flausse (2), Dominik Cullmann, Fynn Bähring und Laurenz Alt. Zudem unterlief den Gästen ein Eigentor.


  • Bestes Spiel seit dem Trainerwechsel

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 03.12.2018)
    von Heiko Lehmann

    Fast eine Woche lang überlegte der Trainerstab des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg, wer die zweite Innenverteidiger-Position neben Kapitän Leandro Grech übernehmen könnte. Mit Mike Eglseder, Oliver Stang und Marco Kofler sind gleich drei zentrale Abwehrspieler langzeitverletzt. Die Wahl fiel schließlich auf Aldin Skenderovic, der eigentlich Mittelfeldspieler ist und am vergangenen Freitag in Worms erst zu seinem zweiten Saisoneinsatz kam.

    Und dann das: Der 21-jährige Luxemburger spielte fehlerfrei, robust, zweikampfstark und entschärfte durch seine Schnelligkeit viele Wormser Konter im Ansatz. „Ich hätte diese Position auch schon vor ein paar Monaten spielen können. Bei der U21 in Luxemburg bin ich Innenverteidiger“, sagte Skenderovic nach dem überzeugenden 2:0-Sieg. Trainer Horst Steffen wollte keinen Einzelnen hervorheben und sagte: „Das war heute von allen stark, vielleicht das beste Spiel, seit ich hier bin. In der zweiten Halbzeit haben wir nur noch verteidigt, da hätte ich mir mehr nach vorne gewünscht.“

    Vor 730 Zuschauer lief die SVE der Wormatia mit deutlichem Einsatz und großer Laufbereitschaft von Beginn an den Rang ab. Sieben Torchancen hatten die Elversberger in der ersten Halbzeit. Eine davon verwandelte Manuel Feil zum 1:0. Vom Strafraumeck verwandelte der 24-Jährige einen Freistoß direkt und schoss die SVE mit seinem dritten Saisontor mit 1:0 in Führung (22.). „Wir haben die Freistöße im Abschlusstraining trainiert. Entweder kommt noch ein Spieler dran – oder der Ball segelt ins lange Eck. Der hat genau gepasst“, sagte Feil.

    kompletter Artikel im Pressespiegel


  • Wormatia Worms unterliegt daheim mit 0:2 gegen den SV Elversberg

    Quelle: www.wormser-zeitung.de
    von Carsten Schröder

    WORMS – An der Alzeyer Straße kündigen sich triste Weihnachten an. Vier Tage nach dem in Homburg verpatzten Start in die Rückrunde unterlag der VfR Wormatia Worms auch im Heimspiel gegen die SV Elversberg. Durch das 0:2 (0:1) steckt der VfR im Tabellenkeller der Fußball-Regionalliga fest.
    Nach einer bei der 0:4-Niederlage am Montag in Homburg zumindest ordentlichen ersten Halbzeit verzichtete Wormatia-Trainer Steven Jones auf größere Umbauarbeiten. Einzig: Weil der erkrankte Leon Volz passen musste, rückte Jan-Lucas Dorow nach abgebrummter Gelbsperre wieder ins Team. Los ging‘s von beiden Seiten mit angezogener Handbremse, wobei schon in den ersten Minuten deutlich wurde, dass die Gäste in spielerischer Hinsicht besser unterwegs sind. Zwei Mal kam so Jean Koffi zum Abschluss. Bei Wormatia waren es zwei Standards, die Hoffnung machten: Ein 24-Meter-Freistoß von Andreas Glockner und ein Kopfball von Kevin Ihrig nach einer Ecke rauschten knapp vorbei (15.).

    Ein durch Malte Moos und Ünal Altintas auf der rechten Abwehrseite der Wormaten fahrlässig verschuldeter Freistoß ebnete dem Gast schließlich den Weg zur Führung: Der Schlenzer von Manuel Feil senkte sich hinter VfR-Keeper Chris Keilmann ins lange Eck (23.), was gleichzeitig ein Wirkungstreffer für die nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzenden Wormaten war. Allein Keilmann verhinderte gegen die frei vor ihm auftauchenden Julius Perstaller (25.) und noch mal Koffi (26.) einen größeren Rückstand.

    kompletter Artikel im Pressespiegel


  • Feil und Koffi genau in den Winkel

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 01.12.2018)
    von Heiko Lehmann

    Mit der stärksten Leistung unter dem neuen Trainer Horst Steffen hat Fußball-Regionalligist SV Elversberg am Freitag mit 2:0 bei Wormatia Worms gewonnen. Vor 730 Zuschauern spielte die SVE ihren Gegner 90 Minuten an die Wand und gewann dank schöner Treffer von Manuel Feil und Kevin Koffi.

    Steffen löste das Innenverteidiger-Problem mit dem 21-jährigen Luxemburger Aldin Skenderovic. Zuletzt fielen mit Oliver Stang, Mike Eglseder und Marco Kofler drei Innenverteidiger mit schweren Verletzungen aus. Zudem brachte der SVE-Trainer Manuel Feil auf der linken Seite für Kevin Lahn. Die Elversberger knüpften kämpferisch an die Leistung aus dem Spiel gegen die Offenbacher Kickers an. Einzig die Chancenverwertung war ein Manko. In der Anfangsviertelstunde vergaben die Stürmer Koffi und Julius Perstaller drei klare Torchancen. Aber dann. Manuel Feil zirkelte den Ball per Freistoß vom Strafraumeck genau in den Winkel – das 1:0 in der 22. Minute. Bis zur Pause verballerte die SVE die Chancen fünf bis sieben. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel traf endlich ein Stürmer. Koffi dribbelte an der Strafraumgrenze entlang und schlenzte die Kugel zum 2:0 in den Winkel.


  • „Wir brauchen mutige Spieler!“

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Am Freitag soll der zweite Liga-Sieg unter Elversbergs neuem Trainer Host Steffen (49) in Worms gelingen. BILD sprach mit dem ehemaligen Bundesliga-Profi.

    BILD: Ex-Spieler charakterisieren sie als überragenden Menschen, der zu gut für diese Welt ist?

    Steffen (lacht): „Das hat sich geändert. Es gibt natürlich auch mit der Zeit eine Reflexion bei mir. Das bedeutet, dass ich meinen Plan umsetze, aber auch mittlerweile noch klarere Forderungen an die Spieler stelle. Wenn diese Spieler jetzt noch mal unter mir trainieren würden, wäre das schon anders. Aber Menschlichkeit muss man sich immer behalten.“

    BILD: Sie waren im Osten, Süden, jetzt Südwesten – was sagt ihre Frau Claudia zu Elversberg?

    Steffen: „Sie sagte sofort: ‚Mach das.‘ Wir saßen zufällig zusammen im Auto, als das Telefon klingelte. Da meinte sie: ‚Jetzt geht’s los‘. Sie hatte da eine Vorahnung. In der Partnerschaft ist es wichtig, dass man sich berät, hilft und manchmal aber auch anders ist. Das macht eine Beziehung doch spannend und lebenswert.“

    BILD: Jetzt die Beziehung mit der SVE – die Ziele?

    Steffen: „Kurzfristig, die Punkteausbeute zu verbessern. Langfristig die 3. Liga. Ich komme da her, da wollen wir wieder hin. Aber es ist nicht wirklich planbar. Denn das wollen viele Vereine.“

    BILD: Wenn man während der Saison kommt, muss man mit den Gegebenheiten zurecht kommen…

    Steffen: „Das ist in dem Fall wurscht. Die Jungs bekommen einen ganz anderen Input. Das ist es auch, was der Verein wollte.“

    das komplette Interview im Pressespiegel


  • U21: Letztes Spiel vor der Pause gegen den FC Rastpfuhl

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Ein Spiel steht für die U21 der SV Elversberg in der Saarlandliga noch an, bevor es in die wohlverdiente Winterpause geht. Zum 21. Spieltag dieser Saison tritt die Elversberger Zweite an diesem Sonntag, 02. Dezember, zuhause gegen den FC Rastpfuhl an. Die Partie im Kohlwaldstadion beginnt um 14.00 Uhr. Da die U21 der SVE vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger hat, steht bereits jetzt fest, dass das Team von Trainer Marco Emich an der Tabellenspitze überwintern wird. Nichtsdestotrotz ist es das große Ziel, auch im letzten Spiel vor der Pause die drei Punkte einzufahren und damit das kleine Polster auf die Konkurrenz über die Winterwochen zu halten. Leicht wird es allerdings nicht: Der FC Rastpfuhl, der zurzeit in der Tabelle auf Rang elf liegt, hat sich bereits im Hinspiel als ein sehr kampfstarker Gegner bewiesen – in den letzten Sekunden des Spiels gelang dem momentan besten Aufsteiger noch der Ausgleich zum 2:2-Endstand und damit ein Punktgewinn im Heimspiel gegen die Elversberger U21. Das Trainerteam der SVE weiß also um die Schwere der Aufgabe und fordert gegen eine Mannschaft, in der viel Potenzial steckt, vor allem Wachsamkeit und den nötigen Respekt. Im letzten Spiel vor der Winterpause wird dabei neben dem Langzeitverletzten Brice Dogoui sehr wahrscheinlich auch weiterhin Steffen Bohl krankheitsbedingt fehlen.
    komplette Pressemitteilung im Pressespiegel


  • „Ein Tanz auf Messers Schneide“

    Quelle: www.magazin-forum.de
    von Philipp Häfner

    Die SV Elversberg verliert im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Horst Steffen zum zweiten Mal, hinterlässt aber keinen schlechten Eindruck. Auch gegen den OFC waren gute Ansätze erkennbar.

    Zwar stand die SV Elversberg nach der 0:1-Heimniederlage gegen die Offenbacher Kickers wie so oft in dieser Saison mit leeren Händen da – im Umfeld herrscht aber so etwas wie Aufbruchsstimmung. Der Grund: Horst Steffen ist es gelungen, einen anderen Fußball an die Kaiserlinde zu bringen. Die Spieler setzen es um, belohnen sich aber nicht – zumindest noch nicht. Deshalb war das Spiel gegen die Kickers sinnbildlich für die momentane Lage. Gut gespielt, aber verpasst, das Tor zu machen. Einmal geschlafen und verloren. „Beide Mannschaften waren sehr bemüht, wir dürfen uns auch mal belohnen und in Führung gehen. Mir war klar, dass es ein harter Kampf wird, da Offenbach mit breiter Brust kommt. Dass wir jetzt ohne Punkte dastehen, ist aber trotzdem bitter“, sagte Cheftrainer Steffen. Ähnlich sah es auch Nils Winter, der vor der Saison aus Aachen ins Saarland kam: „In meinen Augen waren wir die bessere Mannschaft, uns fehlte vorne die Konsequenz. Wir können in Führung gehen, haben richtig dicke Chancen, machen aber das Tor nicht. Wir haben uns heute so viel vorgenommen, deshalb bin ich auch echt enttäuscht vom Ergebnis.“ Von der Art und Weise, wie unter dem neuen Trainer gespielt werden soll, sind die Spieler derweil sehr angetan. „Die Handschrift des neuen Trainers ist sicherlich erkennbar, wir setzen es auch gut um – nur wir müssen vorne die Tore machen“, führt Nils Winter weiter aus.

    kompletter Artikel im Pressespiegel


  • Innenverteidiger gesucht

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 30.11.2018)
    von Heiko Lehmann

    Fast fünf Monate lang hatte Fußball-Regionalligist SV Elversberg keine neuen verletzten Spieler zu beklagen. Kurz vor der Winterpause hat das Verletzungspech bei der SVE allerdings gnadenlos zugeschlagen. Zunächst traf es Innenverteidiger und Abwehrchef Oliver Stang. Der 30-Jährige zog sich einen Knorpelschaden im Knie zu und fällt mindestens bis Februar 2019 aus. Kapitän Leandro Grech rückte dafür aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung und spielte neben Mike Eglseder. Allerdings auch nur für zwei Spiele, denn dann erwischte es Eglseder – Meniskusverletzung, Operation und Pause bis nach der Winterpause.

    Für ihn kam Marco Kofler ins Team, der bis Mitte November nur auf der Bank oder der Tribüne saß. Doch auch der 29-Jährige spielte nur vier Mal, ehe er sich in dieser Woche im Training eine komplizierte Knöchelverletzung zuzog. Eine Sehne hat die Stabilität verloren, zudem wurde Bindegewebe beschädigt. „Ich habe schon viele Verletzungen als Spieler und Trainer erlebt, aber diese ist für mich auch neu. Wir haben recherchiert und festgestellt, dass diese Verletzung eine Heilungsdauer von drei bis sechs Monaten haben kann“, erklärte SVE-Trainer Horst Steffen am gestrigen Donnerstag nach dem Training.

    Doch Koflers Verletzung ist nicht das einzige, was den 49-Jährigen zum Grübeln bringt. Der SVE sind alle Innenverteidiger ausgegangen. Der Trainer muss für das wichtige Auswärtsspiel am heutigen Freitag um 19 Uhr beim VfR Wormatia Worms umbauen. Die Alternativen auf der Abwehrposition neben Grech sind die Mittelfeldspieler Patryk Dragon (22 Jahre), Aldin Skenderovic (21) und Luca Blass (20). Blass spielt in der Saarlandliga-Mannschaft der SVE regelmäßig Innenverteidiger, hat in der Regionalliga aber erst einen Einsatz als Außenverteidiger.

    Horst Steffen möchte im Vorfeld noch nicht verraten, wer den Platz neben Grech bekommt, sagt aber: „Alle drei bringen im Training ihre Leistung, und Bauchweh hätte ich bei keinem. Viel wichtiger ist, dass wir wieder den Kampf annehmen und unser gutes Spiel der vergangenen Woche weiter stabilisieren und ausbauen.“

    kompletter Artikel im Pressespiegel



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen