+menu -


Der Fehlstart der SVE ist perfekt

Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 13.08.2018)
von Heiko Lehmann

Elversberg unterliegt VfB Stuttgart II zu Hause mit 0:1 und ist Letzter. Anhänger fordern Entlassung von Trainer Seitz.

Eine halbe Stunde nach Spielende standen die Fans der SV Elversberg immer noch in ihrem Block und forderten Trainer Roland Seitz lautstark zum Gespräch auf. Dieser kam von der Pressekonferenz und stellte sich. Doch Argumente für die erneute 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart II ließen die SVE-Anhänger nicht durchgehen. „Wir waren besser“ – „Wir hatten mehr Torchancen“ – „Wir hatten wieder einmal viel Pech“. Das alles wollten die Fans nicht hören. Sie taten deutlich kund, dass die Spieler die falsche Einstellung hatten und dass das am Trainer liegt. Bereits in der Schlussphase der Partie sangen die Fans: „Ohne Roland habt ihr keine Chance“ oder „Trainer raus“.

Seitz reagierte besonnen auf die deutliche Kritik der Fans. „Ich war als Sportdirektor der Buhmann, als es nicht lief, und jetzt bin ich es wieder. Ich kenne das schon. Als wir zweimal in Folge die Relegation erreicht haben, habe ich nichts von den Fans gehört“, erklärte Seitz. Weniger besonnen reagierten einige SVE-Spieler, die sich nach den 90 Minuten ebenfalls eine Standpauke bei den Fans am Zaun abholten. Einer gab den SVE-Anhängern Kontra, daraufhin flogen die Kraftausdrücke deutlich unterhalb der Gürtellinie durch das Stadion.

Der Saisonstart der SV Elversberg ist so dermaßen daneben gegangen, wie es vor ein paar Wochen niemand für möglich gehalten hätte. Vor einem Jahr hatte die SVE nach vier Spielen ebenfalls noch keinen Sieg, aber immerhin drei Punkte. Auch den ganzen Knatsch mit den Fans gab es zu Beginn der vergangenen Saison nicht. „Ich kann die Fans absolut verstehen. Ich wäre an ihrer Stelle auch enttäuscht. Aber an der Einstellung hat es nicht gelegen. Wenn wir wissen würden, was der Grund ist, würden wir sofort etwas ändern“, sagte Lukas Kohler.

Die Spieler hatten in den Tagen vor dem Spiel versichert, dass man nach der 0:3-Niederlage gegen den FC Homburg eine deutliche Reaktion sehen würde. Seitz änderte seine Startformation gleich auf vier Positionen. Mike Eglseder, Muhamed Alawie, Patryk Dragon und Fernandez Suero kamen für Nils Winter, Kevin Koffi, Gaetan Krebs und Manuel Feil. Dragon musste bereits zu Pause wieder raus. Ein Grund für den Wechsel war sein Megabock in der vierten Minute – ein katastrophaler Fehlpass im Zentrum der eigenen Spielhälfte. Daraus resultierte ein Freistoß für den VfB aus 20 Metern. Oliver Wähling verwandelte stark zum 0:1 (4.).

kompletter Artikel im Pressespiegel

 

Kommentare auf Der Fehlstart der SVE ist perfekt

  1. Kohl Gisbert schreibt:

    An den einzelnen Spielern liegt es ja gar nicht. Es liegt nur daran, dass keiner den Leitwolf spielen will – wenn alle die Schuld immer nur auf den nächsten schieben bringt uns aber nicht weiter. Klare Worte und klare Vorgaben, darauf kommt es an und einer muss die Truppe auf dem Feld anführen. Wenn Herr Seitz meint er könne Manager und Trainer sein, so sage ich “ Herr Seitz, was Sie glauben und meinen ist uns SCH…ß egal; entweder Sie wissen es, oder Sie wissen es nicht“. Wie es momentan aussieht, trifft die zweite Hälfte dieser Feststellung eher zu. Nur jetzt ist der Punkt erreicht, wo es nach unten nichts mehr gibt. Nun haben Sie, Herr Seitz, etwas Ruhe – tiefer geht’s nimmer. Beten Sie doch mal um eine göttliche Eingabe, manchmal werden solche Gebete ( wenn sie denn ehrlich gemeint sind ), erhört.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen