+menu -


  • Zwei Neue sollen noch diese Woche kommen

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 18.06.2019)
    von Heiko Lehmann

    0:0 endete am Montag das erste interne Trainingsspiel beim Vorbereitungsauftakt des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg. Gibt es ein Sturmproblem, oder ist die Abwehr schon jetzt bärenstark? „Ganz klar die Abwehr“, sagte Torben Rehfeldt und lachte. Der 25-jährige Innenverteidiger ist der angekündigte Ersatz für den 38-jährigen Leandro Grech, dessen Vertrag nicht mehr verlängert wurde.

    Grech war Kapitän und Führungsspieler Nummer eins. „Das weiß ich alles, aber ich verspüre jetzt keinen besonderen Druck. Ich versuche, mein Bestes zu geben und werde auch nicht vor Führungsaufgaben zurückschrecken“, sagte der Neuzugang, der letzte Saison Stammspieler bei Drittliga-Absteiger VfR Aalen war.

    Del-Angelo Williams ist bislang der einzig Neuzugang in der Offensive. Er blieb im ersten Trainingsspiel ohne Torchance. Fehleinkauf? „Ja, ich glaube schon“, sagte der 25-Jährige und musste wie Rehfeldt lachen. „Ich habe mir die SVE schon ein paar Mal angesehen. Die Offensive ist sehr gut. Das sind gute Voraussetzungen für einen Stürmer. Auch die Philosophie des Trainers hat mich überzeugt“, erklärte Williams, der von Drittligist FC Hansa Rostock kam.

    Am Montagmorgen stand der Laktattest an, mittags ging es zur lockeren Einheit auf den Platz. Gleich zwei Einheiten am ersten Tag. „Es werden noch härtere Einheiten kommen“, sagte Trainer Horst Steffen. Ein Saisonziel hat der Fußballlehrer nicht ausgegeben. „Das habe ich früher mal gemacht. Heute sage ich, dass wir das nächste Spiel gewinnen wollen“, meinte der 50-Jährige und ergänzte: „In erster Linie müssen wir ein Team werden. Das ist Grundvoraussetzung für alles. Dazu brauchen wir einen richtig guten Fitnesszustand. Das sind meine ersten Ziele.“

    Das nächste Ziel von Sportdirektor Ole Book sind Neuverpflichtungen in der Offensive. „Spätestens übermorgen kommt der erste Stürmer und noch vor dem Wochenende ein weiterer Offensivspieler. Beide werden nicht älter als 25 Jahre alt sein“, verriet Book. Damit wird es wohl die erste Saison seit vielen Jahren, in der die SVE keinen neuen Spieler verpflichtet, der über 30 ist.

    Beim Trainingsbeginn standen 19 Spieler auf dem Platz. Israel Suero (Magen-Darm) und Manuel Feil (leichte Oberschenkelprobleme) pausierten noch und schauten nur zu. Ob Oliver Stang (nach schwerer Knieverletzung) überhaupt wieder zurückkommt, ist offen. Top-Torjäger Kevin Koffi fehlte am Montag. Er hat der SVE zwar noch keinen Korb gegeben, steht aber offenbar in Verhandlungen mit mehreren Drittligisten. Das erste Testspiel möchte die SVE am übernächsten Wochenende absolvieren. Gegen wen, wann und wo steht aber noch nicht fest


  • Die Vorbereitung beginnt!

    Quelle: www.sv07elversberg.de

    Am heutigen Montag ist unsere Elv wieder ins Training eingestiegen – die Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 in der Regionalliga Südwest beginnt! Zum Auftakt war unser Team dabei direkt richtig gefordert.

    Vormittag begrüßte Trainer Horst Steffen die Mannschaft an der Hermann-Neuberger-Sportschule zum Laktattest. In drei Gruppen kam unser Team ordentlich ins Schwitzen, mit dabei waren auch die bislang sechs Neuzugänge Eric Gründemann, Oliver Oschkenat, Torben Rehfeldt, Fabian Baumgärtel, Theodoros Politakis und Del-Angelo Williams. Unser Langzeitverletzter Oliver Stang musste hingegen ebenso passen wie Manuel Feil (Oberschenkelprobleme) und Israel Suero Fernández (Magenbeschwerden), die aber beide in den nächsten Tagen schon wieder einsteigen werden.

    Um 15.00 Uhr ging es dann direkt auf dem Trainingsgelände in Grosbliederstroff weiter. Mit insgesamt 19 fitten Spielern, darunter 17 Feldspieler und zwei Torhüter, absolvierte unser Team die erste Einheit auf dem Platz, die bei den sommerlichen Temperaturen und unter der prallen Sonne sicherlich nicht leicht gefallen ist. Trotzdem war die Motivation bereits am ersten Tag hoch – wir freuen uns auf die weitere Vorbereitungszeit!


  • SV Elversberg sucht noch Offensiv-Kräfte

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 17.06.2019)
    von Heiko Lehmann

    Die 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken im Finale des Saarlandpokals ist verdaut, die Akkus sind wieder aufgeladen. An diesem Montag startet Fußball-Regionalligist SV Elversberg in die Vorbereitung auf die neue Saison. Los geht es um 9 Uhr mit einem Laktat-Test an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken. Am Nachmittag beginnt um 15 Uhr die erste Trainingseinheit auf dem Trainingsgelände der SVE im französischen Großblittersdorf.

    „Das ist gut, dann haben wir den Laktat-Test direkt hinter uns“, sagt Lukas Kohler über den anstrengenden Test, der Auskunft über die Fitnesswerte der Spieler geben soll. Alle Spieler haben für die dreiwöchige Sommerpause einen individuellen Trainingsplan mit in den Urlaub bekommen. Kohler zählt generell zu den fittesten SVE-Spielern. „Du musst in den drei Wochen definitiv etwas machen, sonst geht die Grundlagenausdauer ganz schnell in den Keller“, sagt der 32-jährige und dienstälteste Elversberger.

    Noch elf Pflichtspiele braucht Kohler in der kommenden Saison, dann hat der Außenverteidiger die ewige SVE-Pflichtspielbestmarke von Marc Gross (168 Pflichtspiele zwischen 2009 und 2016) geknackt. Dass es im Sommer nur drei Wochen Pause und nicht wie im Winter zwei Monate sind, juckt Kohler nicht. „Ich kenne im Sommer nur kurze Pausen. Und außerdem habe ich Bock, wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen und zu spielen“, sagt der 32-Jährige, der nach dem Abgang von Kapitän Leandro Grech der neue SVE-Kapitän werden könnte.

    Einen adäquaten Ersatz für Grech scheint die SV Elversberg gefunden zu haben. In der vergangenen Woche hat der Verein den 25-jährigen Innenverteidiger Torben Rehfeld vom Drittliga-Absteiger VfR Aalen verpflichtet. Der 1,93 Meter große Rehfeld soll neben Mike Eglseder der zentrale Mann in der Abwehr werden und hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. „Es ist der angekündigte Ersatz für Leandro. Wir erwarten sehr viel von ihm“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book.

    Der 33-Jährige ist aktuell in seiner ersten Saisonplanung als Sportdirektor und hat mehr zu tun, als ihm lieb ist. Ständig rappelt das Mobiltelefon, es kommen Nachrichten oder E-Mails an. „Wenn ich sage, dass mir in den vergangenen sechs Wochen 500 Spieler von Beratern angeboten wurden, ist das nicht übertrieben“, sagt Book.

    Doch die SVE verlässt sich lieber auf ihre eigenen Recherchen. Book, der nach einem Jahr als SVE-Scout so ziemlich alle Regionalliga- und Drittligaspieler in Deutschland kennt, hat seinen eigenen Spielerkatalog angelegt. Vom Ligakonkurrenten TSG Hoffenheim II hat der 21-jährige Offensivspieler Theodoros Politakis einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Torhüter Eric Gründemann (21) vom Drittligisten FC Hansa Rostock unterschrieb ebenfalls bis 2021.

    Den 29-jährige Linksverteidiger Fabian Baumgärtel (FC Viktoria Köln) hatte die SVE bereits im Mai ein Jahr an sich gebunden. Zudem kommen Innenverteidiger Oliver Oschkenat (25, 1. FC Saarbrücken, Zweijahresvertrag) und Stürmer Del Angelo Williams (25, FC Hansa Rostock, Zweijahresvertrag) an die Kaiserlinde. Am vergangenen Wochenende hat auch der 20-jährige Offensivspieler Kai Merk seinen Vertrag bei der SVE um ein weiteres Jahr bis Sommer 2020 verlängert.

    Wie es mit dem besten Torschützen der abgelaufenen Saison in der Regionalliga Südwest, Kevin Koffi (19 Tore), weitergeht, ist immer noch unklar. Der Vertrag des 32-Jährigen läuft Ende Juni aus. Nach SZ-Informationen sind die Gehaltsvorstellungen des Stürmers von der Elfenbeinküste zu hoch, es sieht nach Trennung aus. Dennoch möchte die SVE noch einen Stürmer und insgesamt noch drei Offensivspieler verpflichten.

     


  • U19: Rückspiel um den Bundesliga-Aufstieg!

    Quelle: www.sv07elversberg.de

    Die Entscheidung fällt morgen Mittag! Am Sonntag, 16. Juni, tritt unsere U19 im Rückspiel um den Bundesliga-Aufstieg bei den A-Junioren von Kickers Offenbach an. Die Partie in Offenbach beginnt um 14.00 Uhr.

    Zum Organisatorischen:

    Die Partie findet im Offenbacher Sana-Sportpark am Wiener Ring statt. Da viele Zuschauer erwartet werden, wird auch der Eingang am Heusenstammer Weg geöffnet sein. Am Stadion selbst stehen nur begrenzt Parkmöglichkeiten zur Verfügung, alternativ kann aber auf den Parkplatz P2 an der B448 ausgewichen werden. Der Eintritt zur Partie kostet 5 Euro, Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.

    Zum Sportlichen: 

    Das Rückspiel wird für unsere Junioren keine einfache Aufgabe, aber unser Team bleibt optimistisch und wird am Sonntag alles dafür tun, um am Ende erfolgreich aus den Aufstiegsspielen zu gehen. Das Hinspiel haben unsere Jungs zuhause mit 1:2 knapp verloren, allerdings hat vor allem die zweite Halbzeit dank einer guten Leistung gezeigt, dass hier noch lange nichts entschieden ist.

    Klar ist: Unsere Jungs brauchen einen Sieg, um den Aufstieg entweder direkt zu feiern, oder um eine Verlängerung zu erzwingen. Der Modus sieht Folgendes vor: Besteht nach der Austragung des Hin- und Rückspiels Punktgleichheit, entscheidet die Tordifferenz. Steht auch hiernach kein Sieger fest, erfolgt im Anschluss an das Rückspiel eine Verlängerung von 2×15 Minuten. Ist auch dann noch keine Entscheidung gefallen, wird der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt.


  • Hängepartie um Koffi !

    Quelle: BILD – Saarland
    von Daniel Fischer

    Elversbergs Trainer Horst Steffen (50) und sein Sportdirektor Ole Book (33) arbeiten sich bei der Zusammenstellung des neuen Kaders scheinbar von hinten nach vorne: Vier der bisher sechs Neuzugänge sind Verteidiger oder Torhüter…..

    Dabei hat Steffen beim Basteln an einer Meister-Mannschaft gerade vorne noch ein große Fragezeichen.

    Denn die Hängepartie um Torschützenkönig Kevin Koffi (32/19 Tore) geht weiter!

    Der Ivorer wollte sich ursprünglich bis zum Saarlandpokalfinale über seine Zukunft äußern, doch seitdem herrscht Funkstille zwischen Koffi, der bei seiner Familie in Belgien ist, und der SVE.

    BILD erfuhr: So langsam verlieren die Klub-Bosse auch ihre Geduld, wollen in nächster Zeit ein klares Signal haben.

    Parallel zur Baustelle Koffi basteln die beiden Klub-Strategen an einer Mannschaft, die Meister werden kann. Steffen und Book haben dafür fast die komplette Verteidigung ausgetauscht: Die beiden Innenverteidiger Oliver Oschkenat (aus Saarbrücken) und Torben Rehfeldt (aus Aalen) sind gekommen, dazu Linksverteidiger Fabian Baumgärtel (von Viktoria Köln).

    Vorne steckt Steffen aber in der Koffi-Falle: Neben Del-Angelo Williams (aus Rostock) hat die SVE noch keinen weiteren Stürmer für die kommende Spielzeit im Kader. Aber vielleicht schafft ja auch Talent Kai Merk im zweiten Jahr seinen Durchbruch. Der 20-Jährige verlängerte gestern um ein Jahr bis 2020.


  • Vertrag von Kai Merk um ein Jahr verlängert

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Kai Merk wird auch weiterhin für die SV Elversberg im Einsatz sein. Der 20-jährige Offensivspieler hat seinen ursprünglich nun auslaufenden Vertrag an der Kaiserlinde um ein weiteres Jahr bis Sommer 2020 verlängert.

    Kai Merk ist seit zwei Jahren in Elversberg aktiv – im Sommer 2017 wechselte Merk von den A-Junioren des FK Pirmasens zur U21 der SVE, im Sturm der Elversberger Zweiten überzeugte der Nachwuchsspieler auf Anhieb und wurde bereits nach kurzer Zeit im Herbst der Saison 2017/2018 in den Profi-Kader der SVE aufgenommen. Seitdem kam der 20-Jährige auf 20 Regionalliga-Einsätze für die SVE, davon drei von Beginn an, sowie auf acht Spiele mit den Profis im Saarlandpokal. Parallel war Kai Merk in den vergangenen beiden Jahren auch weiterhin in der Saarlandliga für die U21 im Einsatz; saisonübergreifend stand er dabei in 40 Liga-Spielen auf dem Platz, in denen er 47 Tore erzielte, und feierte mit der Elversberger Zweiten vor kurzem den Aufstieg in die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

    „Kai hat sich in den vergangenen beiden Jahren bereits gut weiterentwickelt und sich als sehr junger Spieler auch körperlich der Profi-Mannschaft immer mehr angepasst“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book: „Wir glauben, dass seine Entwicklung hier noch nicht abgeschlossen ist und er durchaus noch mehr Potenzial in sich trägt. Wir freuen uns darauf, diesen Weg weiter zu begleiten.“ Kai Merk ergänzt: „Der Wechsel nach Elversberg hat mir persönlich vor zwei Jahren auf jeden Fall richtig gut getan. Ich fühle mich hier im Verein und beim Team sehr wohl und habe in der bisherigen Zeit sehr viel von meinen Mannschaftskollegen und dem Trainerteam gelernt. Ich hoffe, dass es für mich so weitergeht und ich in der nächsten Saison noch mal einen Schritt nach vorne machen kann.“

     


  • „Da geht noch was gegen Offenbach“

    Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 14.06.2019)
    von Heiko Lehmann

    Es läuft die 80. Minute im Aufstiegsspiel zur Junioren-Fußballbundesliga. Die A-Jugend der SV Elversberg liegt im Hinspiel an der Kaiserlinde mit 1:2 gegen die Offenbacher Kickers zurück. Elversbergs Spielmacher Lars Gindorf marschiert mit dem Ball am Fuß durch das Mittelfeld, lässt mit einer Körpertäuschung zwei Offenbacher links liegen und zieht aus 20 Metern mit dem Vollspann ab. Der Ball zischt flach über den Rasen in Richtung linkes, unteres Toreck und die SVE-Spieler haben den Torschrei schon auf den Lippen. Doch in letzter Sekunde fährt Angelo Tramontana im Kickers Tor den langen Arm aus und lenkt die Kugel gerade noch ins Toraus.

    Vor 750 Zuschauern war es die letzte Chance zum Ausgleich für den SVE-Nachwuchs. „Das war so etwas von unnötig heute. Wir hatten in der ersten Halbzeit viel zu viel Respekt. In der zweiten Halbzeit waren wir besser“, regte sich Lars Gindorf nach dem Spiel auf. Der 17-Jährige ist eines der größten Talente im Nachwuchsleistungszentrum der SVE und das ist auch dem Bundesligisten SC Freiburg aufgefallen. „Freiburg hat mich in den vergangenen Monaten beobachtet und irgendwann gefragt, ob ich mir einen Wechsel vorstellen kann“, erklärt Gindorf. Der gebürtige Hostenbacher, der bereits im Internat des FC Ingoldstadt kickte, hat den Freiburgern zugesagt. In drei Wochen folgt der Umzug und am 1. Juli beginnt das Trainer der Breisgauer U19. „Ich versuche, Profi zu werden. Eine eigene Wohnung ist nichts neues für mich, damit komme ich klar“, sagt der Elversberger Spielmacher, der vor seinem Wechsel aber noch ein großes Ziel hat: Der Aufstieg mit der SVE-A-Jugend in die Bundesliga.

    Dazu muss die SVE am kommenden Sonntag, 14 Uhr, in Offenbach allerdings gewinnen. Im Hinspiel am vergangenen Samstag hatte die SVE in der Anfangsphase fast schon Angst vor dem starken Gegner aus Hessen. In nur vier Minuten gingen die Kickers durch einen Doppelpack von Denis Huseinbasic (9., 13.) mit 2:0 in Führung. „Offenbach hat in den ersten 45 Minuten wie eine Herrenmannschaft gespielt und wir wie eine Schülermannschaft. Danach hat man aber gesehen, dass wir mithalten können. Wir haben noch gute Chancen im Rückspiel“, sagte SVE-Trainer Jens Kiefer nach dem Spiel.

    Im zweiten Durchgang spielte die SVE viel befreiter auf und verkürzte durch einen Zehn-Meter-Schuss von Lukas Kölsch auf 1:2 (53.). In der 74. Minute lief SVE-Stürmer Alexander Shehada alleine auf das Kickers Tor zu, legte den Ball am Torhüter vorbei und schoss über das Tor. Nur wenig später verpasste Gindorf mit seinem Hammer den Ausgleich. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit waren sich die Elversberger Spieler trotz der Niederlage nach dem Spiel einig: „Da geht noch was!“

     


  • Sommer-Vorbereitung der SVE startet am 17. Juni

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Der Sommer-Urlaub ist fast vorbei – am kommenden Montag, 17. Juni, nehmen die Profis der SV Elversberg das Training wieder auf und starten damit in die Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 in der Regionalliga Südwest. Nach dem Laktattest am Vormittag an der Landessportschule Saarbrücken steht nachmittags um 15.00 Uhr das erste Mannschaftstraining auf dem Platz im Trainingszentrum in Grosbliederstroff an.

    Knapp sechs Wochen lang wird die Elv von der Kaiserlinde auf die kommende Spielzeit hinarbeiten – im Rahmen der Sommer-Vorbereitung stehen neben dem Kurz-Trainingslager in Bad Kreuznach aktuell drei Freundschaftsspiele gegen den Meister der 1. Luxemburgischen Liga F91 Dudelange sowie gegen den West-Regionalligisten Alemannia Aachen und den Verbandsligisten VfR Mannheim fest. Weitere Testspiele sind in Planung, darunter auch die Saisoneröffnung in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde in der letzten Vorbereitungswoche (Infos folgen zu gegebenem Zeitpunkt).

    Der aktuelle Stand der Sommer-Vorbereitung 2019 im Überblick*:

    • Montag, 17.06.: Laktattest (09.00 Uhr, Landessportschule in Saarbrücken)
    • Montag, 17.06.: Trainingsauftakt (15.00 Uhr, in Grosbliederstroff)
    • Dienstag, 02.07., bis Samstag, 06.07.: Trainingslager in Bad Kreuznach
    • Samstag, 06.07.: Testspiel VfR Mannheim (15.00 Uhr, in Mannheim)
    • Samstag, 13.07.: Testspiel F91 Dudelange (16.00 Uhr, in Wadern)
    • Dienstag, 16.07.: Testspiel Alemannia Aachen (18.30 Uhr, in Gondenbrett)
    • Wochenende 19.-21.07.: Testspiel und Saisoneröffnung (Infos folgen)
    • Wochenende 27./28.07.: Saison-Start Regionalliga Südwest

    *Änderungen/Ergänzungen werden mitgeteilt


  • SV Elversberg verpflichtet Innenverteidiger Rehfeldt

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Abwehrspieler Torben Rehfeldt wird ab der kommenden Saison im Trikot der SV Elversberg auflaufen. Der 25-jährige Innenverteidiger wechselt vom Drittliga-Absteiger VfR Aalen zur SVE, an der Kaiserlinde erhält er einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2021.

    Der 1,93 Meter große Rehfeldt hat seine fußballerische Ausbildung unter anderem bei Holstein Kiel und Werder Bremen genossen – nach seinen Anfängen in der frühen Jugend beim SV Henstedt-Ulzburg schloss sich Torben Rehfeldt als U17-Spieler im Sommer 2009 Holstein Kiel an. Für die Kieler B- und A-Junioren war er insgesamt in 51 Bundesliga-Spielen im Einsatz. Im Februar 2011 kam Torben Rehfeldt außerdem mit 17 Jahren zu seinem Profi-Debüt bei der ersten Mannschaft, als er für den damaligen Regionalligisten im Heimspiel gegen den FC Oberneuland (1:1) über 90 Minuten im Einsatz war. Nach zwei Jahren in Kiel führte der Weg des Abwehrspielers schließlich nach Bremen, wo er insgesamt sechs Jahre lang spielte. Nachdem er in der Saison 2011/2012 noch für die A-Junioren in der Bundesliga bei 26 Partien im Einsatz war, gehörte er ab der Spielzeit 2012/2013 zum Kader der U23, die zunächst noch in der Regionalliga Nord vertreten war. Im Sommer 2014 feierte Rehfeldt, der die Bremer zwischenzeitlich auch als Kapitän anführte, mit seinem Team erst die Vizemeisterschaft – ein Jahr später folgte die Meisterschaft und nach der erfolgreichen Aufstiegsrunde mit Bremen der Schritt in die 3. Liga. Für die U23 von Werder Bremen stand Rehfeldt in 65 Regionalliga-Spielen auf dem Platz. Nach dem Aufstieg war der Verteidiger noch zwei Spielzeiten für Werder im Einsatz, in denen er 49 Drittliga-Spiele absolvierte. Im Sommer 2017 verließ Torben Rehfeldt den Norden, blieb aber in der 3. Liga und schloss sich Aalen an. Beim zukünftigen Liga-Konkurrenten der SVE gehörte der 25-Jährige ebenfalls zu den Stammspielern und stand in zwei Jahren in 71 Drittliga-Partien auf dem Feld.

    „Wir freuen uns sehr, dass Torben ab sofort Teil der Mannschaft sein wird. Allein durch seine Größe und Robustheit wird er viel Stabilität in unsere Abwehr bringen. Darüber hinaus ist er ein sehr konstanter Spieler, mit seinem Erfahrungsschatz und seiner Mentalität ist er ein Typ, der das Team auf dem Platz führen kann“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book. Torben Rehfeldt ergänzt: „Ich bin schon sehr gespannt auf die Zeit in Elversberg. In den vergangenen Monaten hat man gemerkt, dass hier ein funktionierendes Team am Werk ist. Diese positive Stimmung, die entstanden ist, will ich mit meiner neuen Mannschaft auch in die nächste Saison tragen. Ich freue mich auf die die Aufgaben, die auf uns zukommen.“


  • Theodoros Politakis kommt aus Hoffenheim nach Elversberg

    Quelle: Pressestelle SVE
    Pressesprecherin Christina John

    Der 21-jährige Offensivspieler Theodoros Politakis wechselt zur neuen Saison zur SV Elversberg. Politakis stand bis zum Ende der vergangenen Spielzeit für die zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim auf dem Platz, in Elversberg erhält er einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2021.

    Seine fußballerische Ausbildung absolvierte Politakis, der hauptsächlich im zentralen offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt, aber auch auf der linken Seite spielen kann, im Hoffenheimer Leistungszentrum. Nachdem der gebürtige Mannheimer seine frühe Jugendzeit bei der SpVgg Sandhofen, dem SV Waldhof Mannheim und dem Karlsruher SC verbrachte, schloss er sich 2010 als damals Zwölfjähriger der TSG an, bei der er alle weiteren Jugendstationen durchlief. Für die Hoffenheimer B-Junioren stand Theodoros Politakis in der Saison 2014/2015 in 26 Bundesliga-Spielen auf dem Platz. In den folgenden beiden Spielzeiten mit den A-Junioren der TSG kam er saisonübergreifend auf 43 Bundesliga-Partien. Dabei erreichte Politakis in seinem ersten U19-Jahr mit der TSG die Endrunde um die A-Junioren-Meisterschaft und wurde am Ende mit seinem Team Vizemeister. In seiner zweiten Saison in der A-Junioren-Bundesliga führte Theodoros Politakis die Mannschaft auf dem Platz als Kapitän an. Zur Saison 2017/2018 rückte der Deutsch-Grieche in die zweite Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim auf. In den vergangenen beiden Spielzeiten sammelte der 21-Jährige dabei bei insgesamt 46 Einsätzen trotz seines jungen Alters bereits eine Menge Regionalliga-Erfahrung.

    „Theodoros hat in Hoffenheim eine sehr gute Ausbildung genossen und bringt eine sehr lebendige und quirlige Spielweise mit. Der Übergang aus dem Junioren- in den Aktivenbereich der Regionalliga hat bei ihm nahtlos funktioniert. Wir freuen uns darauf, die weitere Entwicklung zu begleiten und zu gestalten“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book. Theodoros Politakis ergänzt: „Ich kenne die SVE ja bereits aus der Regionalliga als Gegner. Jetzt bin ich sehr gespannt, den Verein aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Ich hatte in Hoffenheim neun tolle Jahre, aber ich denke, dass es auch für meine persönliche Entwicklung wichtig ist, jetzt den Schritt aus der zweiten Mannschaft in eine Profi-Mannschaft zu gehen. Ich freue mich sehr auf die Zeit und hoffe, dass ich mich persönlich entwickeln und auch mein neues Team bestmöglich unterstützen kann.“



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen