„Voll im Soll“

Quelle: www.magazin-forum.de
von Philipp Häfner

Die SV Elversberg reist nach dem 4:1-Heimsieg gegen den Bahlinger SC nach fünf Spieltagen ungeschlagen zu den Kickers Offenbach.

Das Spiel gegen den Bahlinger SC begann eigentlich wie im Bilderbuch. Die SV Elversberg erspielte sich viele Chancen, übte enormen Druck auf die Gäste aus – machte aber ihr Tor nicht. Dann gab es einen Bruch im Spiel der Hausherren, Bahlingen ging durch Amir Falahen in Führung und spielte weiterhin unangenehm nach vorne. Da war es den Fans und dem Trainer gerade recht, dass Stürmer Thomas Gösweiner an diesem Tag mit dem Toreschießen anfangen sollte. Zuerst erzielte er den 1:1-Halbzeitstand, um nach der Pause die SVE auf die Siegerstraße zu schießen. „Ich bin sehr froh, dass es jetzt endlich geklappt hat, es wurde so langsam auch Zeit“, sagte ein sichtlich zufriedener Gösweiner nach der Partie. Auch Horst Steffen freute sich für seinen Schützling: „Das hat er sich nach den letzten Spielen auch verdient, heute hat er das gut gemacht.“ Nach dem Führungstor wurde die Gegenwehr der Gäste weniger. Elversberg schraubte das Ergebnis auf 4:1 nach oben und ließ zeitweise sogar klare Chancen liegen. „Wir haben gut angefangen, nach dem Gegentor hatten wir dann richtig Mühe, haben dem Gegner aber weiterhin unser Spiel aufgedrückt und sind dann verdient zurück in die Partie gekommen“, so Cheftrainer Steffen.

Abwehr wirkte bisher nicht immer ganz sattelfest

Das kommende Spiel in Offenbach wird allerdings eine ganz andere Hausnummer. Die Gegenwehr wird größer sein. „Wir müssen dort einfach weiter im Text machen, ein richtig gutes Spiel machen“, so Steffen. „Offenbach steht gut da, wir stehen gut da. Es wird ein interessantes Spiel zweier guter Mannschaften vor einer schönen Kulisse.“ Bezüglich des aktuellen Saisonverlaufs bleibt Steffen aber gelassen. Durch zwei Unentschieden könnte Saarbrücken bereits bis auf vier Punkte davonziehen. Nach fünf Spielen für den Cheftrainer der SVE aber gar kein Problem: „Ich vergesse die Tabelle, alles ergibt sich im Laufe der Zeit. Ich bin natürlich froh, wenn wir oben dabei sind oder ein paar Plätze nach oben klettern, aber dafür ist es jetzt noch viel zu früh.“ Thomas Gösweiner, der nun endlich seine beiden ersten Tore erzielt hat, sieht das ähnlich: „Wir sind nach fünf Spielen in der Saison weiterhin ungeschlagen, hatten dabei auch schwere Spiele wie beispielsweise in Ulm. Wir sind voll im Soll.“ Genau deshalb will die Mannschaft sich in Offenbach auch nicht verstecken. „Mein Ziel und das Ziel der Mannschaft ist ganz klar: denen unser Spiel aufdrücken und nicht umgekehrt – und dann drei Punkte mitzunehmen. Wir werden dort mit viel Selbstvertrauen hinfahren und unser Bestes geben“, sagte Gösweiner.

Im Spiel nach vorne steht die SVE mit 15 geschossenen Toren gut da, die Abwehr wirkte in den bisherigen Auftritten jedoch nicht immer ganz sattelfest. In Offenbach wird die SVE-Defensive mit Sicherheit mehr geprüft als im Heimspiel gegen Bahlingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close