Zwei 21-Jährige sollen den Taktstock bei der SVE schwingen

Quelle: Saarbrücker – Zeitung (veröffentlicht am 30.11.2019)
von Heiko Lehmann

Die Würfel sind gefallen und die Bastelarbeiten von Trainer Horst Steffen abgeschlossen. Nach SZ-Informationen wird die SV Elversberg im Heimspiel an diesem Samstag, 14 Uhr, gegen den SSV Ulm mit den beiden 21-jährigen Robin Fellhauer und Mirza Mustafic im zentralen defensiven Mittelfeld beginnen. Für Fellhauer wird es nach seinem Wechsel während der Saison vom Ligakonkurrenten SC Freiburg II der erste Einsatz von Beginn an für die SVE sein. Mustafic, der vor der Saison vom West-Regionalligisten Borussia Mönchengladbach II kam, steht das dritte Mal in der Startelf.

„Ich freue mich auf das Spiel und dass ich endlich einmal von Beginn an spielen darf. Nervös bin ich nicht“, sagt Fellhauer. Die beiden jungen Hüpfer müssen gegen Ulm das Herzstück der SVE ersetzen. Kapitän Luca Dürholtz muss nach einer Gelb-Roten Karte im Spiel gegen den FC Gießen genau wie Nebenmann Patryk Dragon (fünfte Gelbe Karte) auf die Tribüne. „Es nervt mich natürlich, dass ich bei so einem wichtigen Spiel nicht dabei sein kann, aber ich habe vollstes Vertrauen in die zwei Jungs. Sie sind im Training und bei den Einsätzen in der Liga immer sehr stark. Die Zwei werden das richten“, sagt Dürholtz.

Auch Stürmer Del Angelo Williams wird wegen der fünften Gelben Karte fehlen. Er wird durch Thomas Gösweiner ersetzt. Beide haben in etwa das gleiche Niveau, sodass die gefürchtete SVE-Offensive gegen Ulm wie gewohnt ihr aggressives Pressing durchziehen kann. „Ich erwarte sogar noch einen Tick mehr von den gestandenen Spielern. Sie müssen es den Jungs, die neu in der Startelf sind, so einfach wie möglich machen“, sagt Trainer Horst Steffen.

Zwar ist die neue zentrale Rasselbande jung und unerfahren, doch Fellhauer und Mustafic sind schnell, ausdauernd und aggressiv. Und genau das braucht Steffen, wenn er seiner offensiven Linie treu bleiben möchte. „Ich vertraue grundsätzlich jedem Spieler in unserem Kader. Wir haben in dieser Saison bereits acht Mal zurückgelegen und haben nur drei Spiele verloren. Das schaffst du nur mit einer Mannschaft, in der es stimmt“, sagt der 50-Jährige.

Ziemlich genau vor einem Jahr musste die SV Elversberg im letzten Spiel des Jahres gegen den FC Homburg ebenfalls improvisieren, da einige Spieler ausfielen. Steffen setzte damals auf die jungen Luca Blaß (derzeit Kreuzbandriss) und Aldin Skenderovic (F91 Dudelange). Beide verdienten sich Bestnoten, und die SVE gewann mit 2:0.

Der SSV Ulm hat sich nach einem schwachen Saisonstart gefangen und konnte sich mit nur einer Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen auf den fünften Tabellenplatz nach vorne kämpfen. Ein Topspiel, das die SVE gewinnen muss, wenn sich der Abstand zum Tabellenführer 1. FC Saarbrücken verringern soll. Die Saarbrücker sind beim Dritten TSV Steinbach zu Gast. „Ich weiß zwar, dass die beiden gegeneinander spielen, aber wir hatten in dieser Woche genug mit unserer Mannschaft zu tun. Ich habe mich nur mit dem Spiel gegen Ulm beschäftigt“, sagt Horst Steffen.

Kommentar verfassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen